Seminarentwicklung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Im Rahmen der Seminarentwicklung hat sich das Studienseminar auf der Basis des Leitbildes ein Seminarprogramm gegeben auf dessen Grundlage die Ausbildung und Prüfung erfolgt.

Das strategische Konzept der Corporate Identity beruht auf der Idee, dass Unternehmen und Institutionen wie Persönlichkeiten wahrgenommen werden und ähnlich wie solche handeln, kommunizieren und sich darstellen können. Ziel bei der Schaffung einer stimmigen Identität ist eine nachhaltige Seminarentwicklung.

Das aus Profit- und Non-Profit-Unternehmen bekannte Konzept mit Vision, Leitbild und Corporate Identity kann auch auf unser Seminar angewendet werden. Die Seminaridentität (Corporate Identity; Unternehmenspersönlichkeit) entsteht durch den abgestimmten Einsatz von Verhalten, Kommunikation und Erscheinungsbild nach innen und außen. Basis dafür ist das Seminarleitbild, welches durch die weiteren Elemente mit Leben gefüllt wird.

Nach innen erzeugt die Seminaridentität ein „Wir-Bewusstsein“ und stellt damit die Basis für eine positiv wahrgenommene Seminarkultur dar. Das Fremdbild bzw. die Außensicht des Seminars (Corporate Image) sollte konsistent und widerspruchsfrei zu seinem Selbstbild sein.

Die Schritte zum Seminarprogramm

Im Jahr 2008 gab sich die Gemeinschaft des Studienseminars Hildesheim für das Lehramt an berufsbildenden Schulen, bestehend aus der Seminarleitung, allen Mitarbeiterinnen und Mit-arbeitern sowie den Auszubildenden, ein Leitbild.

Darin sind folgende Ziele formuliert:

 

 

Im Jahr 2009 folgte eine Selbstbewertung des Studienseminars mithilfe des Instrumentes EFQM-Kompakt. Die Ergebnisse wurden in einem Konsensmeeting kritisch und mehrperspek-tivisch analysiert. Sie benennen Handlungsbedarf unter folgenden Aspekten:

Die gewonnenen Ergebnisse stellen im Wesentlichen eine Innensicht unserer Organisation und unseres Handelns dar. Um die Beziehungen des Studienseminars zu seinen Partnern hin-sichtlich Qualität, Ausgestaltung, Belastbarkeit etc. zu überprüfen, führten wir im Sommer 2010 eine Umfeldanalyse durch. Durch Befragung und Beobachtung unserer Anspruchsgrup-pen erweiterten wir den Blick um die Außenperspektive. 

Dabei wurde auch der Zeithorizont der Ansprüche berücksichtigt und zwischen aktuellen bzw. zukünftigen Ansprüchen sowie Trends unterschieden. Die Anspruchsgruppen wurden nach Untergruppen bzw. Einzelakteuren  differenziert (z. B. Ausbildungslehrkräfte und Nicht-Ausbildungslehr-kräfte innerhalb der Ausbildungsschule). Die daraus entwickelte Mindmap vi-sualisiert die bestehenden, vielfältigen Verflechtungen unseres Seminars mit seiner Außenwelt. 

 

 

 

 

In einem weiteren Schritt analysierten wir, welchen zukünftigen Einfluss die Interessen der jeweiligen Anspruchsgruppe auf unsere Institution haben könnten:

Welche Chancen ergeben sich für uns? 

Welche Risiken sind für uns erkennbar?

Vision und Mission: Wohin wollen wir?


Aus der Gesamtschau von Selbstbewertung, Leitbild und Umfeldanalyse entwickelten wir folgende Zielvorstellung:

Das Studienseminar Hildesheim wird in den nächsten Jahren zu einem intern und extern attraktiv wahrgenommenen Arbeits- und Ausbildungsort entwickelt. Dazu gehören primär eine optimale Ausbildung der LiV in Seminar und Ausbildungsschulen, ein einheitliches Kommunikationsverhalten sowie ein attraktives und zeitgemäßes Erscheinungsbild.

 

Diese generelle Zielsetzung konkretisiert sich in den nachfolgenden Teilbereichen:

Zu diesen Teilbereichen wurden Einzelmaßnahmen formuliert, die derzeit in verschiedenen Projektgruppen bearbeitet werden.