Unterrichtsfach Französisch

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail
13UlCr-07a  
Ulrike Cremering  

 

Fachdidaktik

On n`enseigne pas ce que l`on veut;
Je dirais même que l`on n`enseigne pas
Ce que l`on sait ou ce que l`on croit savoir:
On enseigne et on ne peut enseigner
Ce que l`on est.

Jean Jaurès     

 

Die Fachseminararbeit orientiert sich an den alltäglichen Problemen, die sich aus der Unterrichtspraxis ergeben. So werden Fragen aus konkreten Unterrichtssituationen besprochen, aktuelle Materialien vorgestellt und zentrale Aufsätze aus der Fachliteratur unter unterrichtspraktischen Gesichtspunkten diskutiert.
Dabei richtet sich die Ausbildung der Referendarinnen und Referendare nach den wichtigsten Errungenschaften der Französischdidaktik:

- Kommunikationsorientierung
- Handlungsorientierung
- Schülerorientierung
- Interkulturelles Lernen
- Authentizität und Variabilität bei Materialien und Übungen
- Kompetenzorientierung
- Kriterienorientierte Formen des Testens und Überprüfens
- Integration des Methodenlernens
- Neue Medien
- Didaktik der Mehrsprachigkeit/fächerübergreifendes Unterrichten

und nach sogenannten „Zukunftswünschen“:

- Entwicklung einer diagnostischen Kompetenz
- Kooperative Lernformen
- Kumulatives Lernen
- Entwicklung einer Kombinationskompetenz (statt isolierter Schulung einzelner Grundfertigkeiten)
- Der Aufbau einer sprachlichen und kulturellen Vermittlungskompetenz als „Mittler zwischen den Kulturen“

Seminarcurriculum

 
1) Einführung in die Arbeit des Französischseminars

Determinanten des Französischunterrichts:
- Französischunterricht: Probleme und Perspektiven, Kompetenzen und Lernziele eines innovativen Französischunterrichts
- Lehrpläne und Rahmenrichtlinien
- Lehrwerkarbeit (Lektionseinführung, Wortschatzarbeit, Vokabular, Grammatikeinführung)

2) Systematische Betrachtung des Französischunterrichts

Konstituenten des innovativen Französischunterrichts:
- Lehrerrolle
- Didaktische Grundsätze (Lernerorientierung, Lernstile, Handlungsorientierung, Prozessorientierung)
- Methodische Grundsätze (Lernen durch Lehren, Projektarbeit, Stationenlernen, Simulation, Methodenmodule)
- Medien (Lehrwerk, Bildmaterial, Smart Board und OHP, Kassettenrekorder, Sprachlabor, DVD, Videokamera, Computer)
- Moderne Lernstrategien
- Sprachliche Fertigkeitsbereiche (Hörverstehen, Lesen, Schreiben)
- Kommunikative Kompetenz

3) Arbeit mit Texten und Medien, jeweils für den Anfänger- und Fortgeschrittenenunterricht

- Berufsbezogener Unterricht einschließlich Handelskorrespondenz
- Landeskunde und Interkulturelles Lernen
- Vom Chanson zum Rap
- Literarische Texte (literarisches Ganzwerk, poetische Texte, Sachtexte, BDs)

4) Evaluationsformen

- Konzeption, Korrektur u. Bewertung von Klassenarbeiten (mündl. u. schriftl.)
- Zentralabitur
- Europäischer Referenzrahmen
- Erstellen von Makrosequenzen, Dossiers
- Allgemeine und berufsbezogene Sprachzertifikate (DELF, CFP, KMK…)

Ausbildungsschulen (mögliche Ausbildungsschulen)

- Celle, Axel-Bruns-Schule
- Hameln, Handelslehranstalt
- Hannover, BBS 11 der Region Hannover
- Hildesheim, Friedrich-List-Schule
- Springe, BBS


Literaturhinweise bzw. Links


„Französisch unterrichten“ von Eynar Leupold
„Französischunterricht planen, durchführen, beurteilen“ von Eynar Leupold
„Kompetenzentwicklung im Französischunterricht“ von Eynar Leupold
„Französischunterricht als Lernort für Sprache und Kultur“ von Eynar Leupold
„Textarbeit im Französischunterricht“ von Eynar Leupold
„Spielerisch Französisch lernen“ von Eynar Leupold
„Fachdidaktik Französisch“ von Andreas Nieweler
„Der Fremdsprachliche Unterricht Französisch“ vom Friedrich Verlag (6 Themenhefte im Jahr)
Französisch heute (4 Themenhefte im Jahr)
Le Francais dans le Monde (6 Hefte pro Jahr)
Die Neueren Sprachen
Praxis Fremdsprachenunterricht (6 Hefte im Jahr)
Zeitschrift für Romanische Sprachen und ihre Didaktik (zweimal jährlich)