Arbeitssicherheit

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Das Thema „Arbeitssicherheit“ ist ein fester Bestandteil der Ausbildung im Studienseminar Hildesheim. Dabei steht im Mittelpunkt der Arbeit, das Thema Sicherheitserziehung seminardidaktisch aufzubereiten und die Arbeitssicherheit in die Themen des Unterrichts in der Berufsschule einzubeziehen. Zum Ausbildungskonzept der Fachrichtungen  Metalltechnik, Holztechnik, Bautechnik, Farbtechnik und Raumgestaltung gehören Arbeitstagungen zur Sicherheit am Arbeitsplatz.

Grundlage für die Arbeit an diesem Thema ist der KMK-Beschluss von 1993, der besagt, dass alle Referendarinnen und Referendare mit Arbeitssicherheit als Element des Unterrichts vertraut zu machen sind. Zusammen mit dem Landesverband Nordwestdeutschland der gewerblichen Berufsgenossenschaften und den zuständigen Berufsgenossenschaften wurde ein Programm zur Umsetzung dieses Beschlusses entwickelt.

Die zuständigen Berufsgenossenschaften fördern diese Tagungen, die auch von der BG finanziert werden, durch Einladungen in ihre Schulungsstätten.


Bausteine des Programms sind:
•    Fortbildung der Fachleiterinnen und Fachleiter
•    Lehrerfortbildung
•    Fortbildung der Referendarinnen und Referendare im Vorbereitungsdienst


Die Berufsgenossenschaften bieten umfangreiche Literatur und im Unterricht einsetzbare Materialien an und die Studienseminare, die an einer Ausbildungsveranstaltung interessiert sind, wenden sich an die zuständige BG, an den Landesverband oder an den Autor dieser Seiten.


Seminardidaktik
Die seminardidaktische Entwicklung des Themas "Arbeitssicherheit in der Referendarausbildung" geht von der Überlegung aus, dass viele Arbeitsabläufe in den im Studienseminar Hildesheim vertretenen Fachrichtungen Unfallgefahren und das Risiko bergen, an einer Berufskrankheit zu erkranken. Die Verantwortung für die Prävention am Arbeitsplatz in der Ausbildungsfirma trägt der Ausbilder.
Darüber hinaus besteht Konsens, dass im dualen System der Berufsausbildung auch die Berufsschule eine hohe Mitverantwortung für die Erziehung zum sicheren Verhalten trägt. Damit ist das Thema ein zentrales Problem der Ausbildung in der Zweiten Phase.


Die seminardidaktische Arbeit wird mit folgenden Schwerpunkten verfolgt:
•    Unterrichtsvorhaben
•    Schriftliche Hausarbeiten
•    Arbeitstagungen zur Entwicklung von Unterrichtskonzepten

Während der Arbeitstagungen wird in einer halben Woche das folgende Konzept durchgeführt:
•    Tagungsziel: Ausarbeitung von Unterrichtskonzepten, deren Schwerpunkt Probleme der Arbeitssicherheit bilden
•    Didaktisch-methodischer Rahmen:  Gestaltung eines Themas des Berufsschulunterrichts in der betreffenden Fachrichtung  unter
     besonderer Berücksichtigung der Arbeitssicherheit
     Manche Gesichtspunkte der didaktischen Erschließung der Sicherheitsprobleme am Arbeitsplatz gehen über den Rahmen der
     Fachrichtung  hinaus und legen Verknüpfungen mit einigen Unterrichtsfächern nahe (z.B. Biologie, Deutsch, Politik, Religion...).
     In unserer Tagungsorganisation wird ein fächerverbindendes Modell am Beispiel  Politik entwickelt.
•    Ergänzende Informationen werden zu Fragen der BG als Institution, der Psychologie der Arbeitssicherheit, und der
     Arbeitsmedizin gegeben.
•    Die Nachbereitung im Studienseminar dient der Klärung ergänzender Fragen.


Leitlinien für die fachdidaktische Entwicklung sind: 
•    Fächerübergreifende Ansätze am Beispiel Politik
•    Integration der Arbeitssicherheit in die konzeptionelle Erschließung von Arbeitsabläufen, so dass die Erschließung der
     Arbeitssicherheit kein isoliertes Unterrichtsthema bildet
•    Lernpsychologische Untermauerung der Erschließung des Verhaltens am Arbeitsplatz durch Umsetzung der
     psychologischen Grundlagen
•    Einbeziehung arbeitsmedizinischer Grundlagen

 

Themen der Arbeitstagungen seit 2001

Jugend- und Kommunikationszentrum Hildesheim - Umbau
Schwerpunkt: Persönliche Schutzausrüstung

2001

Jugendheim Heideheim - Sanierung
Schwerpunkt: Kleinmaschinen; Erste Hilfe

2002

Sanierung einer Büroetage
Schwerpunkt: Fahrbare Arbeitsbühnen

2003

Umbau eines Fabrikgebäudes
Schwerpunkt: u.a. Persönliche Schutzausrüstung

2004


Pflanzenschutzmittel, Gefahrstoffe
Schwerpunkt: Leittexte

2005.1


Sicherheit bei der Metallbearbeitung

2005.2

Sanierungsarbeiten
(mehrere Schwerpunkte)

2006

Sanierung eines Tagungshauses
(Schwerpunkt: Hautschutz)

2007

Verschiedene Gefahren am Arbeitsplatz
(Fachrichtungen Metall, Agrarwirtschaft)

2008.1

Stress am Arbeitsplatz

2008.2

Arbeitssicherheit unter Stressbedingungen

2009

Gesundheitliche Beschwerden durch Stress am Arbeitsplatz

2010

Arbeitssicherheit für Bau-Fachrichtungen

2011
Arbeitssicherheit für Bau-Fachrichtungen

 

2012
Arbeitssicherheit für Bau-Fachrichtungen
(Persönliche Schutzausrüstung)
2013

Arbeitssicherheit für Bau-Fachrichtungen
(Umgang mit Maschinen und Geräten)

2014

Arbeitssicherheit für Bau-Fachrichtungen
(Hochgelegene Arbeitsplätze)

2015

   

Verantwortlich für diese Seiten: Annegret Härke;
Mitarbeit: Werner Beermann, Friedrich Schobeß, Gabriele van Wissen

Umgang mit Maschinen und Geräten