SsH-0908a.jpg

Arthrose


Die Ursache der Arthrose ist nicht eindeutig. Die Ätiologie und Pathogenese sind sehr komplex und nicht hinreichend bekannt. Der wichtigste Indikator der Erkrankung ist die Degeneration des Knorpels, die als Ergebnis eine Beschädigung der Mechanik und Gelenkfunktion hat und Arthrose. Die Häufigkeit der Arthrose nimmt mit dem Alter zu und ist etwa gleich bei beiden Geschlechtern. Eine Atherosklerose trägt wahrscheinlich zur Entwicklung der Arthrose bei. Bei ständiger Wiederholung, regt ungewöhnliche Belastung die Bildung einer Arthrose an.

Es kann sein, dass auch die Hormone (insbesondere sexuelle Hormone) eine Rolle spielen, da es zum Verlust ihrer anabolen Wirkung mit den Jahren kommt. Es ist auch nicht sicher, ob zuerst die Knorpeln oder die subchondralen Knochen daran leiden: vermutlich die letzteren. Das Gelenk wird insbesonder durch den Einfluss der Kräfte, die durch Muskelkontraktion verursacht werden, belastet. Diese Kräfte sind in longitudinal auf das Gelenk gerichtet und sind meist die dynamische, impulsiv und intermittierend. Subchondralen Knochen und Weichgewebe um das Gelenk wirden als "Stoßdämpfer".

Fachseminar Politik beim NDR

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

IMG-20160929-WA0001

Im Rahmen der im Politikseminar behandelten Thematik „Medien“ besuchten wir an unserem Seminartag am Mittwoch, den 27.09.2016, das NDR Landesfunkhaus in Hannover.  Wir hatten die Gelegenheit, im Rahmen einer zweieinhalbstündigen Führung Film- und Tonstudios wie auch den Konzertsaal zu besichtigen. Gespräche mit Moderatoren, Ton- und Bildtechnikern rundeten die gelungene Führung ab. In unserer anschließenden Reflexion wurde das Politische in den Fokus gerückt. Diese nach unserer Einschätzung gelungene Veranstaltung ist auch für Schulklassen gut geeignet.

 

Betriebserkundung am Seminartag der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften 2016

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Lieben wir Lebensmittel? Wir lieben frische Lebensmittel! Am Seminartag der Fachrichtungen besuchten die beiden Fachseminare Wirtschaftswissenschaften von Fachleiter Frost und Fachleiter Jecht das Unternehmen Edeka Minden-Hannover Logistik-Service GmbH am Standort Lauenau.

"Standortgröße: 45 Fußballfelder, täglich 600 Lkw-Bewegungen, Zeitwirtschaft, Kommissionierer mit 250 Pics, Lagerarbeiten bei -24° bis +24° Celsius, MHD, 3 bis 5 Millionen Euro Umschlagswert pro Tag, 1.000 Mitarbeiter, 250 Zeitarbeiter, Disposition von 7.000 Artikeln, investitionsintensive RBG (Regalbeschickungsgeräte), Enterprise-Resource-Planning mit SAP ..."

Der imposante Lagerstandort mit perfektionierter Logistik auf allen Ebenen wurde unter fachkundiger Führung des ehemaligen Betriebsleiters Herrn Flegel erkundet. Zu den zahlreichen Fragen und eingeforderten Hintergrundinformationen vermochte der Fachmann Flegel sehr informativ wie anschaulich Antwort und Auskunft zu geben. Ebenso bot sich stets die Möglichkeit mit Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen, um Spezialwissen zu erfragen. Sicherlich wird diese moderne Betriebsführung  künftig für motivierende Szenarien in unterrichtlichen Lernsituationen beispielhaft sein. Am Ende des Erkundungstages waren sich die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst einig: Die Auslieferung von Obst- und Gemüse, Feinkost- sowie Trockensortiment-Artikeln ist eine enorme logistische Herausforderung - trotz IT-Unterstützung mit ERP-Systemen.